• Vanessa

Jede Frau ist eine Künstlerin

Warum Du unbedingt am "Mutige Malerei" Erlebnis-#Malkurs teilnehmen musst.


Stell Dir vor.... Unendliche Weite. Grün... Der Wind weht Dir sanft und angenehm um Die Ohren, es ist herrlich frische Luft. Dein Kopf ist absolut frei, Du kannst nicht anders, als Dich vollkommen der Natur hinzugeben. Um Dich herum Menschen, die Du zwar gerade erst kennengelernt hast, unter denen Du Dich aber wohler fühlst, als unter denen, mit denen Du die komplette letzte Woche verbracht hast. Sie scheinen Dich zu verstehen, denn sie haben ähnliche Werte wie Du. Sie lieben #Freiheit, #Kreativität und Die #Natur. Sie sind offen und herzlich; keine Spur von Oberflächlichkeit. Alle sind hier, um eine tiefere Erfahrung zu machen, - mit sich selbst und mit anderen. In einen kreativen Fluss kommen. Eins- werden; - mit der Natur; - mit der Kunst, - mit sich selbst. Irgendwie eigenartig. „Mit der #Kunst eins werden...“. Du malst doch gar nicht;- du bist ja keine Künstlerin, oder? ...Hast schon seit Ewigkeiten nicht mehr gemalt. Vielleicht mal im #Kunstunterricht. Wie kommst Du also auf so einen Gedanken? Hm... Du spürst es einfach! Es fühlt sich richtig an. Dein Körper;- deine Seele, dein Herz, scheinen danach zu rufen! Es scheint etwas zu sein, das Du Dir aus Angst und falscher Scham „genommen“ hast,- aber Du merkst: Es gibt keinen Grund. Nicht hier. Du spürst ganz tief in Dir, dass es etwas mit Deinem ursprünglichen „Mensch-Sein“, Deinem Frau-Sein, Deinem-Ich-Sein, zu tun hat. Du nimmst plötzlich, völlig befreit und nichts in Frage stellend, - von Natur und Weite umgeben - den Pinsel in die Hand; Du holst weit aus, ...und gibst Dich, in einem ausladenden, befreienden Pinselstrich, dem Moment hin;- lässt es fließen. Du fühlst Dich befreit. Eins. Mit Dir. Mit Der Natur. Den Menschen um Dich herum. Dein #Herz hüpft vor #Dankbarkeit und Du kannst gar nicht anders als zu lächeln.





Paula Modersohn Becker – die Freiheitsmalerin „Ich möchte das Rauschende, Volle, Erregende der Farbe geben, das Mächtige.“ ...Und das wird sie uns geben. Danke, #Paula #Modersohn Becker. So oder so ähnlich wird der „Paula-Kurs“ aussehen. Nicht nur ein Malkurs, sondern mutige, intuitive #Malerei, für feinfühlige #Visionärinnen. Am 28.09.19 und ein zweites Mal am 8.3.20 (Welt #Frauentag). Wer ist eigentlich Paula Modersohn Becker? Die Namensgeberin dieses Kurses, ist niemand geringeres, als „der weibliche, deutsche Picasso“;- sie hat sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einer Männer-Kunstwelt als einzige Frau druchgesetzt, ist ihren Weg gegangen, mit einer Art von Malerei, die damals niemand kannte; provozierend und revolutionär. Schon die Männer, die es „wagten“, auf diese Art zu malen, wurden für „geisteskrank“ erklärt, aber eine Frau, die so malte, war für die damalige Zeit empörend. Sie malte nackte Frauen; darunter sich selbst. Skandal genug (als Frau), noch dazu sind ihre Abbildungen teils sehr abstrakt und grob. Nicht naturgetreu: Die Hände zu groß, die Augen auch. Nichts hat Paula Modersohn Becker (oder Becker-Modersohn, wie das Museum in #Bremen heißt, das nach ihrem Tod, ihr zu Liebe errichtet wurde, um zu symbolisieren, dass sie nie nur ein Schatten hinter ihrem Mann, Otto Modersohn war;- sie war die erste weibliche #Künstlerin der Welt, der ein eigenes Museum errichtet wurde); nichts hätte sie aufhalten können ihr Leben nach der Kunst,- nachihrer Kunst, zu richten. Sie gab sich dem Sinn ihres Lebens völlig hin.


Man muß eben den ganzen Menschen der einen, ureinzigen Sache widmen. Das ist der Weg, wie etwas werden kann und wird.


...Und „etwas werden“, das wollte sie.

"Ich werde noch etwas. [...] Dieses unentwegte Brausen dem Ziele zu, das ist das schönste im Leben. Dem kommt nichts anderes gleich. „


#Intuition, ein intensives Leben und ein früher Tod

Mit 31 Jahren, nachdem Sie eine Tochter zur Welt brachte und zwei bis fünf Bilder verkauft hatte (die Quellen schwanken), starb sie schließlich, - mit Blumen im Haar. Wie sie es als junges Mädchen vorausgesagt hatte.

"Ich weiß, ich werde nicht sehr lange leben. Aber ist das denn traurig? Ist ein Fest schöner, weil es länger ist? Und mein Leben ist ein Fest, ein kurzes, intensives Fest... Und wenn nun die Liebe mir noch blüht, vordem ich scheide, und wenn ich drei gute Bilder gemalt habe, dann will ich gern scheiden mit Blumen in den Händen und im Haar."


Das Grab von Paula Modersohn Becker in Worpswese


Intuition, #Weiblichkeit, Freiheitsdrang und eine Prise Revolution. Wir können an der Biografie Paula Modersohn Beckers bis heute sehr viel, auch für uns, erleben; Ihr Erbe kann uns inspirieren, motivieren, ermutigen – unseren eigenen, individuellen und kraftvollen Weg zu gehen. Deshalb ist dieser Kurs, „mutige Malerei“, eine richtige Herzensangelegenheit für mich und soll etwas ganz besonderes werden.

Deshalb habe ich, hier zum Ende eine kleine Überraschung für Dich:

Wenn Du den Kurs (egal ob im September oder März), bis einschließlich 26.09.19 buchst, Sparst Du ganze 40%. Weil es mir eine Herzenssache ist.


Paula Modersohn Becker Malkurs

Ich freue mich auf Dich!

Alles Liebe,

deine



0 Ansichten
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon
Kontakt

Vanessa Neera Sharma

Beurhausstraße 7

44137 Dortmund

 

​​

Tel: 017652047548

vanessa.sharma@selbstbild-kunsttherapie.de

© 2019 by Vanessa Sharma. Proudly created with Wix.com